Gasse im automatischen Kleinteilelager

Solar stellt an sich selbst den Anspruch, Bestellungen schnell und zuverlässig zu verschicken, und das in ganz Skandinavien. Aufträge, die vor 18 Uhr eingehen, sollen wenn möglich um 7 Uhr am nächsten Morgen beim Kunden sein. Natürlich braucht man dafür vor allem ein leistungsfähiges Versandzentrum.

Das Unternehmen suchte deshalb nach einem kompetenten Partner, um das in die Jahre gekommene Versandzentrum in Vejen, Jütland zu erweitern. Die Kapazitäten und die Kommissionierleistung sollten mit modernen Lösungen und Komponenten deutlich gesteigert werden.

Ziele des Projektes

  • Schnelleres Kommissionieren der Waren
  • Steigerung und Erweiterbarkeit der Kapazität
  • Reduzierung der Kommissionierstationen auf vier ermüdungs- und stressfreie Kommissionierplätze
  • Hohe Zuverlässigkeit bei der Auftragsfertigung durch integrierte Qualitätskontrollen an den Pick-to-Tote-Arbeitsplätzen
  • Entflechtung der Materialflüsse
  • Anbindung der vorhandenen Altanlage
  • Durchgängige Transparenz der Abläufe
  • Möglichkeit der Errichtung eines zweiten AKL durch Rückbau der Altanlage
Pick-to-Tote Station

Um dieser anspruchsvollen Zielsetzung gerecht zu werden, haben die Planer von SSI Schäfer ein durchgängiges Logistikkonzept entworfen. Es besteht aus einem automatischen Kleinteilelager (AKL) mit fast 38.000 Behälterstellplätzen, in dem 8 Regalbediengeräte (Schäfer Miniload Cranes) arbeiten. Durch weitere Unterteilung einzelner Behälter finden 44.000 Artikelpositionen im AKL Platz.

Dazu gehört außerdem umfangreiche Behälterfördertechnik, ein Lagerverwaltungssystem, und natürlich Kommissionier-Plätze. Sobald eine Bestellung eintrifft, liefert die Fördertechnik die benötigten Lagerbehälter an eine der 4 ergonomisch optimierten Pick-to-Tote-Stationen. Die Mitarbeiter an diesen modernen Arbeitsplätzen kommissionieren bei normaler Auftragslage rund 11.000 Aufträge pro Tag, was etwa 40 Lkw-Ladungen entspricht.

In Anerkennung der hohen Professionalität beider Partner und des vorbildlichen Projektablaufes sind SSI Schäfer und Solar eine strategische Kooperation eingegangen. Falls die Nachfrage wie erwartet steigt, wird SSI Schäfer für Solar also zusätzliche Kapazitäten bereitstellen.

Um weitere Details zu erfahren, laden Sie bitte die Case Study als PDF herunter oder kontaktieren Sie uns direkt.

  • Totalansicht des AKL
  • Regalbediengerät
Fragen und Beratung
Fragen und Beratung

Rufen Sie gleich an:

Mauro Lunardelli
Tel. +41 (0)62 739 34 50


Wir helfen Ihnen gerne weiter!

Anfrage per E-Mail

Das sagt unser Kunde:

„Die Anlage hat unsere Erwartungen an Effizienz und Zukunftsfähigkeit voll erfüllt. Darüber hinaus können wir auf einen äußerst harmonischen Projektverlauf zurückblicken, bei dem SSI Schäfer nicht nur alle Terminzusagen eingehalten, sondern stets übererfüllt hat. Wir konnten jeden Projektabschnitt rund eine Woche vor Plan abschließen.“
Lars Kristensen, technischer Leiter bei Solar

Die komplette Case Study

Unser Liefer- und Leistungsumfang

Select country

Close